Wir Frauen sind oft wahrliche Überlebenskünstlerinnen. Wir haben eine unglaubliche Kraft und innere Stärke in uns, auch lange Durststrecken durchzuhalten. Viele von uns tragen sogar das Bild der Superwoman in uns. Auch mit meiner Tochter spiele ich gerne Superwoman. Ich finde nämlich, dass darin auch wahrlich ein Geschenk liegt und zwar die Botschaft, dass wir alle eine Superkraft, ein Geschenk für die Welt in uns tragen, was uns besonders macht.

Das Bild der Superwoman heutzutage in unserer Gesellschaft ist jedoch ein anderes. Wir versuchen alles parallel zu erreichen (Multitasking!) und bestenfalls spielt uns unser Perfektionismus auch noch einen Streich. Wir jonglieren zwischen Kindern, Arbeit, Partnerschaft, Haushalt, Freunden, Verabredungen, uns selbst, Haustieren, etc. hin und her ohne dabei Luft zu holen und sind auch noch stolz auf uns, wenn wir alle Bedürfnisse der anderen 100% befriedigt haben. Wenn es den Kindern gut geht, der Haushalt glänzt, wir auf der Arbeit performt haben und Bestleistung gebracht haben und die Partnerschaft ihren Raum bekommt. 

Doch wen stellen wir hintenan? Uns selbst. Unsere Bedürfnisse. Wir geben. Wir geben. Wir geben. Wir haben es verlernt zu nehmen. Wir haben es vor allem verlernt ZU EMPFANGEN. 

Weil wir so sehr im Tun sind, im Umsetzen, im Erfüllen, im Bedienen wird es für uns schon fast zum Normalzustand LEER ZU SEIN!

Multitasking ist das Gegenteil von Achtsamkeit und Präsenz. Als mir dies bewusst geworden ist, hat sich ein Meilenstein in mir verändert!

Wir erfahren in der Gesellschaft und von außen, dass Effizienz und Schnelligkeit Maxime sind, denen es nachzueifern gilt. Denn wer schnell ist, kommt weit, wird erfolgreich und wird bestimmt ein glückliches Leben haben. So wird unser Unterbewusstsein schon von klein auf geprägt. Multitasking ist eine Begleiterscheinung davon. Wenn wir jedoch viele Dinge parallel tun, können wir gar nicht mit unserer VOLLEN Aufmerksamkeit bei EINER Sache SEIN. Denn wir sind ja bei mehreren zugleich. 

Was können wir also tun, um präsent zu sein?

Eine wundervolle Übung, die Multitasking entgegenwirkt ist es nach jeder Tätigkeit kurz innezuhalten und mit deiner Aufmerksamkeit in deine Füße zu gehen und deine Füße auf dem Fußboden zu spüren. Dies darf als Überleitung und Brücke zur nächsten Tätigkeit dienen. Es wird dann zum Anker für das bewusste Beenden und das bewusste Beginnen einer jeden Tätigkeit. Es wird dich schulen zur Beobachterin deines Handelns zu werden und dich selbst dabei zu ertappen, wenn du dem Multitasking verfällst.

Was passiert nämlich mit uns Frauen,
wenn wir diesen „Idealen“ folgen?

Die Begleiterscheinungen des Superwoman Syndroms sind häufig folgende:

  • Depression

  • Ständige Müdigkeit
  • Ständiger Stress und das Gefühl des Herzrasens
  • Panikattacken
  • Latente Aggressivität im Alltag
  • Schlafprobleme
  • Das Gefühl, dass etwas fehlt, Sinnlosigkeit des Lebens
  • Gereiztheit
  • Lustlosigkeit, Schwere
  • Bishin zu: Burnout
  • Im Worst Case: Krankheit

Unser Körper kommt nicht mehr mit und unsere Seele wird laut. Sie versucht uns durch all diese körperlichen Symptome auf die Ursache aufmerksam zu machen. Sie ruft nach Hilfe. Sie will tiefer gehen. Die Seele und ihre individuelle Ursache möchte gesehen werden. Sie möchte befreit werden.

Was wäre, wenn wir anfangen Hilfe zu suchen,
bevor der Schmerz kommt?

Schon seit vielen Jahren träume ich von Häusern, in die wir gehen, damit wir GESUND BLEIBEN. Einer Holistic Clinic, die uns entschleunigt, bei uns selbst ankommen lässt, unsere Seelen nährt und in der verschiedene Impulse gegeben werden, wie wir ganzheitlich in Balance bleiben können: Körper, Geist und Seele. 

Ich glaube fest daran, dass es Orte geben wird, an denen wir hingehen um unsere Balance zu pflegen, anstatt in Krankenhäuser zu gehen, wenn es schon zu spät ist. 

Es ist an der Zeit, dass wir anfangen loszugehen, bevor es schmerzt. Der Schmerz im Körper ist eines der letzten Mittel, die uns geschickt werden um Veränderungen in unserem Leben einzuladen. Um hinzuschauen.

Wie wäre es, wenn du schon heute anfängst in deine Kraft zurückzukehren als Frau und wieder so mit deinem Körper in Verbundenheit kommst, dass du sofort spürst, wenn sich nur ein Teil deiner Muskeln anfängt zu verspannen. Wenn du mit deinem Körper wieder kommunizieren lernst. Wenn du die Brücke lernst, die körperliche Verspannung in die Antwort deiner Seele hinüberfließen zu lassen. Die Brücke, die dich zu der Ursache bringt, die tiefer liegt. Die dir Befreiung und Erlösung bringt. 

Die Stück für Stück dich zu deinen innerlichen Geschenken für diese Welt bringt und dich wahrlich zur Superwoman macht. 

Lasst uns also rechtzeitig um Hilfe bitten, wenn wir alleine nicht weiter wissen. Lasst uns Unterstützung in unser Leben einladen und bereits heute anfangen und innehalten, wo dir Entlastung gut täte. 

Lasst uns noch einen Schritt weiter gehen und WIEDER EMPFANGEN ZU LERNEN. 

Wenn wir nämlich immer mehr in unseren weiblichen Energien ankommen erkennen wir die magnetische Kraft der Weiblichkeit. Wenn wir unseren inneren Magnet wieder spüren und aktivieren, fließt all das in unser Leben, was für uns zum höchsten Wohle ist. Und zwar ganz natürlich! Wir empfangen. Indem wir sind, offen und bei uns kann geschehen, was uns wahrlich Glück und Erfüllung ins Leben bringt. 

Von Herzen, Omara

Wenn du weiterlesen möchtest zu dem Thema, könnten dich auch folgende Beiträge interessieren:

Genieße dein Leben

Kontrolle loslassen, du bist ein Magier

Geduld für den eigenen Weg