Processed with VSCOcam with m3 presetZu meinem diesjährigen Geburtstag habe ich das Buch „Der Weg der Kaiserin“ von einem wunderbaren Menschen geschenkt bekommen. Alleine die Magie der Worte in diesem Buch sind jeder Frau zu empfehlen. Das Buch stärkt Frauen, macht Mut und gibt Kraft. Ich habe mich in vielen Teilen einfach wiedergefunden, was einen tiefen Frieden gibt. Es ist eines dieser Bücher, die man liest und die einen ein Stück weit auf seinem Leben begleiten. Die Kraft dieses Buches schwingt unterbewusst mit und ist für jung und alt, für jeden Lebensabschnitt einer Frau ein Helfer.

DIE KAISERIN IST SCHAMLOS.
DIE KAISERIN KENNT IHRE VISIONEN.
DIE KAISERIN GENIESST IHRE SEXUALITÄT.
DIE KAISERIN NIMMT SICH WAS SIE BRAUCHT.
DIE KAISERIN HÄLT SICH NICHT AN KONVENTIONEN.
DIE KAISERIN VERRÄT NICHT ALL IHRE GEHEIMNISSE.
DIE KAISERIN KENNT DIE QUELLEN IHRER KRAFT.
DIE KAISERIN MACHT SICH NICHTS VOR.
DIE KAISERIN IST GROSSZÜGIG.
DIE KAISERIN IST SCHÖN.

der_weg_der_kaiserin-9783596169269_xxl

Zur Stärkung in den jeweiligen Situationen einer Frau gibt es die Elexiere der Kaiserin. „Das Leben einer Kaiserin ist aufregend und ungewöhnlich, und es besteht aus Höhen und Tiefen. Der Kaiserin ist kein Abgrund zu tief. Was immer ihr auf ihrem Weg begegnet: Sie versteht es, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sie weiß um die zwölf geheimnisvollen Elixiere aus der magischen Tradition Chinas – Es sind die Elixiere der Kaiserin“. Angezogen von einem dieser Tees, dachte ich mir das ich einen Selbstversuch starte.

Über 6 Tage werde ich mir diese wunderbaren chinesischen Kräuter zu einem Tee aufkochen und trinken. Zu Beginn sende ich einen Wunsch raus, was dieses Elixier in meinem Leben lösen und bewirken darf und lasse mich von der Wirkung überraschen. Heute ist mein erster Tag. Ich gehe jetzt gleich mal rüber und werde den ersten Aufguss kosten. Es duftet sehr weihnachtlich nach Zimt. Wenn es so schmeckt, wie es duftet, dann wird es eine wahrliche Geschmackssinfonie. Ok, also ich habe mich an den ersten Schluck gewagt und mein Elixier ist sehr bitter, aber trinkbar. Es ist jetzt nicht ein Tee, den ich mir gerne zum Genuss trinken würde. Huiii das wird ja eine Herausforderung, das drei mal täglich zu trinken. Mal sehen ob man sich an diesen Geschmack gewöhnt, so war das zumindest bei meiner Ayurveda Kur wo ich ebenfalls eine extrem bittere Flüssigkeit zu mir nehmen musste. Ich werde die Essenz einfach ein wenig mit heißem Wasser verdünnen, dass lässt es sich schon viel besser genießen. Irgendwie schade die ausgekochten Kräuter wegzuwerfen – was könnte man denn noch damit anstellen? Ich bin auch mal gespannt ob ich die Geduld habe diese zwei Teeaufgüsse jeden Tag durchzuziehen.

Processed with VSCOcam with f2 preset

Wer in Hamburg wohnt und ein gesundheitliches Anliegen hat, kann sogar in der Praxis von Christine Bodenschatz-Li vorbeischauen.  Alleine der Lebensweg von Christine liest sich wie ein Weg einer Kaiserin. Ich finde – sehr inspirierend.

Und für alle, die neugierig auf die Inhalte des Buches geworden sind, habe ich hier noch eine Rezension gefunden.

 

Wie geht es mir?
Mein Erfahrungsbericht

Heute ist Tag 5 von 6. Ich habe sehr gut durchgehalten und mir jeden Morgen das Elexir frisch zurbereitet. Und ja, ich merke eine Wirkung. Die Themen, die es lösen soll werden nochmal richtig aufgewühlt innerlich. Das ist ganz schön herausfordernd und doch weiß ich ja, das es ein gutes Zeichen ist die Dinge dann schlussendlich in die eigentliche Heilung zu bringen. Ich habe auch eben nochmal nachgelesen: Die Elexire wirken nach. Deshalb soll man auch nicht mehrere aufeinander trinken oder zu schnell hintereinander das nächste wählen.

Tag 1: Widerstand gegen den Tee und doch hat mein Gefühl gesagt, das es gut ist ihn zu trinken.

Tag 2: Ich nehme „vermeintlich“ noch keine Veränderung wahr.

Tag 3: Ließ mich erkennen, dass ich mich mit den Themen meines Elexirs vermehrt beschäftige. Das es nochmal alles aufwirbelt und mein Selbstwert gesehen werden möchte.

Tag 4: Gestern hatte ich einen Tag, der meinen Geist sehr aufgewühlt hat und ich mich meinen Bedürftigkeiten stellen durfte. Deshalb hatte ich auch sehr viel Wut auf mich.

Tag 5: Heute morgen ging es um Dankbarkeit für die Dinge, die schon in meinem Leben sind und um Vergebung. Allen Personen vergeben, inklusive mir selbst. Jetzt spüre ich vor allem Traurigkeit. Ist es vielleicht ein Abschied an Tag 5?