uugr3txnuc-noah-silliman

Foto: Noah Silliman

Wisst ihr, was mir immer wieder auffällt? Wenn man so gar nicht mehr weiter weiß, dann ist es meist ein Perspektivwechsel, ein Blickwechsel von einer Situation oder einem Gedanken, der uns das AHA-Erlebnis bringt und alle „Gedanken, alles Chaos im Vorhinein“ ganz plötzlich auflöst. Eine Situation einfach mal von einem anderen Winkeln angeschaut, bekommt auf einmal einen neuen Sinn. Einfach mal alles auf den Kopf stellen, lass uns das heute machen. Nicht mehr grübeln, nicht mehr den Kopf zerbrechen – STOP – NEIN!

Ich war neulich in einem Gospel Konzert und der Dirigent hat etwas sehr schönes gesagt. Was uns wirklich beseelt und worüber viele Gospel Songs handeln, ist nicht das wir alles tun müssen, sondern das durch uns getan wird. Das wir vom lieben Gott/von einer höheren Macht geführt werden. Tief in uns liegt nur eine Aufgabe, dass wir unseren Seelenauftrag erfüllen – diesem Schritt für Schritt näher kommen. Da werden doch all die kleinen Dramen im Alltag plötzlich klein, oder? Wenn du dir vor Augen hälst, dass du gar nicht versagen kannst bei dem was dir gerade Sorgen bereitet, dass es dich einfach nur wachsen lässt an deinem Weg. Und nebenbei bemerkt, eine Lösung kommt viel schneller, wenn du dich entspannst. Also, können wir schon mal durchatmen.

DU DARFST EINFACH NUR SEIN. Wenn du heute etwas nicht schaffst, geschafft hast – dann SO WHAT!? Das ist vollkommen in Ordnung. Sage dir das: „Es ist vollkommen in Ordnung, dass ich das heute nicht geschafft habe. Es ist vollkommen in Ordnung, dass ich heute noch keine Lösung habe. Es ist vollkommen in Ordnung, dass ich heute noch nicht weiß, was ich schenken soll! Es ist vollkommen in Ordnung, das ich auch ohne Geschenk an Weihnachten bin und dafür eine wundervolle Umarmung verschenke. Es gibt übrigens auch ganz viele „nicht materielle Geschenke“, die man an Weihnachten verschenken kann. Hier kannst du dich zum Beispiel inspirieren lassen.“

Ja, du darfst dich einfach nur entspannen, denn dann kommen meist die schönsten, kreativsten Ideen bei raus. Dann wird dir auf einmal deine Lösung kommen – und zwar genau dann, wenn du so gar nicht damit rechnest. Wenn du zum Beispiel fröhlich gelaunt mit Freunden im Kino sitzt.

Du bist jetzt immer noch nervös? Dann habe ich ein paar Ideen für dich:

1) Ganz pragmatisch – mache einen Kopfstand und spreche in deinem Kopfstand deine Sorgen laut aus – das bringt dich doch schon zum lachen, oder? Super, genau das willst du – Leichtigkeit in deinem Chaos Djungel.

2) Plane deinen nächsten Urlaub – du bist eindeutig urlaubsreif.

3) Mache diese kleine innerliche Reise. Lies es dir einmal kurz durch und dann folge den Bildern in deinem Inneren. Du sitzt auf einem Stuhl oder liegst gemütlich in deinem Bett und schließt deine Augen. Jetzt stellst du dir vor, dass du deinem „Problem“ begegnest. Schau dir das Problem an. Wie fühlt es sich an? Wo befindet sich dein Problem – in einem Raum, ist es eine Person, was ist es genau? Lasse dein Problem einfach mal nur auf dich wirken. Jetzt setzte die Absicht, dass du gleich den Sinn des Problems verstehen wirst. Dann gehst du weiter und kommst an eine Tür, die noch verschlossen ist. Du öffnest die Tür und kommst in einen Raum. Was siehst du? Wie sieht der Raum aus, wer oder was befindet sich in dem neuen Raum? Ist es dort hell oder dunkel, warst du schon mal an dem Ort? Vielleicht ist dort eine Person, die dir etwas sagen möchte, oder ein Gegenstand – frage nach der Bedeutung und lausche deiner inneren Stimme. Dann lass einfach los. Das wird im Unterbewusstsein für dich weiter arbeiten, wenn nicht gleich eine Lösung kommt. Du hast eine NEUE TÜR geöffnet. Das darfst du feiern!

uugr3txnuc-noah-silliman

Dein Marmeladenglas

Am Wochenende war ich auf einem Workshop von Lumira. Sie hat ein ganz wundervolles Bild vom Selbstwert gezeichnet. Das war so eine „Neue Tür“ für mich selbst.

Die Übung möchte ich gerne mit dir teilen:
Stelle dir das leckerste Marmeladenglas jetzt vor, das dir in den Sinn kommt. Rot, saftig, einfach ein köstliches Glas voller frischer Marmelade. Das Marmeladenglas bist du. Du bist so perfekt, wie das Glas Marmelade. Jeder von uns ist ein wundervolles Glas Marmelade. Doch weißt du was wir meistens mit dem schönen Marmeladenglas, das wir sind machen? Pass auf:

Auf einer Skala von 1 – 10, wie sehr liebst du dich selbst?  Zum Beispiel 8? Merke dir deine Zahl. Jetzt nimm einen Löffel und entnehme deinem Marmeladenglas genau so viele Löffel wie dir zu einer 10 fehlen, denn 10 bedeutet, du liebst dich zu 100% bedingungslos und findest dich wundervoll. Bei einer 8 entnimmst du also 2 Löffel.

Weißt du was mit dieser Lücke passiert, die nun in deinem Marmeladenglas entstanden ist? Sie wird gefüllt, denn das Universum füllt alles, was leer ist. Stelle dir also vor, dass dein Glas jetzt mit Mist gefüllt wird. Diese Löffel des Selbstzweifels, haben sich in Mist verwandelt, der jetzt oben auf deinem Marmeladenglas sitzt. Jetzt nimmst du den Löffel und rührst das alles schön um. Richtig widerlich, oder? Aber genau das tun wir uns selbst an, indem wir immer an uns selbst zweifeln. Immer, wenn du einen Gedanken hast, das du nicht genug bist – füllst du dein wunderschönes Marmeladenglas ein wenig mehr mit Mist, der sich in dir abspeichert.

Jetzt kommt noch das „Beste“ – streiche jetzt ein wenig von der umgerührten Marmeladenmasse auf ein Brot und koste es? Wie schmeckt diese Marmelade?

Alleine dieses Bild „des Marmeladenglases für meinen Selbstwert“ hat mich so wachgerüttelt. Ist es nicht wahr? Was tun wir uns eigentlich selbst immer innerlich mit unserem Kritiker, mit unseren düsteren Gedanken zu uns selbst an?

Lass uns gleich heute das Schiff in eine neue Richtung lenken. Schreibe dir jetzt 5 Dinge auf, die du an dir liebst. Fange gleich jetzt damit an. 5 Dinge, die du einfach nur wundervoll an dir findest. 5 Dinge, die du an deinem Körper liebst. 5 Charaktereigentschaften die du an dir liebst, egal… so viele wie möglich. Denn du bist wundervoll. Du bist einzigartig. Du bist genau so richtig, wie du bist.

Von Herzen, Anne