Ich liebe diese Botschaften des Universums, die so ganz nebenbei zu mir kommen und mein Leben wieder ins fließen bringen. Heute morgen war es die Tagesmutter von meiner Tochter, die mit so viel Lebenserfahrung einfach nebenbei zu mir sagte:

„Ja weißt du, das Leben ist nicht linear. Entweder es kommt was Neues oder die Dinge ändern sich etwas, sodass es anders weiter geht.“

Es hat sich so leicht angehört. Der Satz war so schnell ausgesprochen und es steckt doch so viel Wahrheit dahinter. Er hat mich entspannt und in mir rieselte es dann ganz langsam nach:

Wenn ich mich entspanne, mein Herz trotz allem was mich gerade traurig macht oder gerade nicht so ist wie ich es mir vorstelle und wünsche offen halte, dann kann die Liebe fließen wohin sie fließen soll. Dann kann die universelle Liebe durch mich wirken und sie schenkt mir selbst das Gefühl der Annahme, Demut und Dankbarkeit.

Ich konnte dann annehmen was mich traurig gemacht hat, weil es nicht so ist wie ich es jetzt gerade gerne hätte. Ich habe Demut gespürt, weil ich durch eine höhere Kraft geführt werde. Ich habe die Dankbarkeit und Schönheit im Moment gesehen, für alles was schon gerade wunderbar ist. Ich bin auf dem richtigen Weg. Es wird sich alles zeigen und fügen und ich vertraue. Ich fließe mit dem was jetzt gerade ist und lasse meine Kämpfen, meinen Widerstand weil ich etwas haben will und zwar genau so wie ich es mir vorstelle. 

Vor diesem Satz von der Tagesmutter lag mein Fokus auf dem was gerade nicht ist, auf dem was mich gerade traurig macht und vor allem auch das Nicht-wissen über die Zukunft. Nach diesem Satz und meinem Innehalten und Ausdehnen in dieser Unsicherheit und Ungewissheit, dem loslassen von meinem Wollen, konnte ich mit dem ur-weiblichen Prinzip des Annehmens fließen. Die Geschenke meiner aktuellen Situation haben sich mir wieder geöffnet. Ich durfte sehen, was alles schön an der Situation gerade ist, weil das Leben in Wellen fließt und eben nicht linear ist und es somit Höhen und Tiefen gibt. Tiefen, in denen wir eine Diskrepanz in uns Spüren zu dem was wir eigentlich gerne hätten, weil wir glauben, dass es uns glücklich machen würde genau jetzt. Doch das Glück genau jetzt, liegt in dir.