photo-1465145498025-928c7a71cab9

Foto: Ryan Moreno

Wenn dich die Zeit herausfordert einen neuen Weg einzuschlagen, dann fühlt es sich für einige Wochen so an, als würdest du in der Luft hängen. Kennst du dieses Gefühl? Diese Zeit des Umbruchs in deinem Leben? Wenn alles um dich herum wegbricht, das Alte sich lösen und gehen will, dann kann das ganz schön herausfordernd sein.

Wer bist du, ohne all diese Dinge? Wie soll es weitergehen? Muss ich jetzt handeln? Nein – in dieser Phase darfst du einfach nur du sein. Du darfst die Traurigkeit sprüren und ihr Raum geben, für den Abschied all der Dinge, die aus deinem Leben scheiden. Du darfst es dir gut gehen lassen, indem du dich um dich kümmerst – dir eine schöne Massage als Unterstützung für diese turbulente, aufwühlende Zeit gönnst, ein heißes Bad am Abend. Du darst orientierungslos sein. Du brauchst jetzt noch keine Antworten wissen. Warte ab, handle nicht, erzwinge nichts. Und immer wenn dieser innerliche Druck oder die Panik in dir aufsteigt, dass du jetzt aber mal eine Vision, Klarheit oder ein Ziel vor Augen brauchst, dann spreche dir selbst das kraftvolle Mantra „Ich weiß es jetzt NOCH nicht“ vor. Das erleichtert sofort immer mein Herz. Es nimmt den Druck für alles eine Antwort parat haben zu müssen. Du, gliebtes Wesen, darfst dich einfach nur fallen lassen.

Du darfst dich leer machen:

Be a spot of ground where nothing is growing,
where something might be planted,
a seed, possibly, from the Absolute.
~ Rumi

Du darfst alles um dich herum zerstören und loslassen, bevor das Neue sichtbar wird und du automatisch von innen heraus wieder die Lust verspürst kreativ und schöpferisch zu sein.

Destroy everything before you create, Danielle Laporte

Handle auf keinen Fall, wenn es sich jetzt anstrengend anfühlt. Halte diese Leere, dieses „nicht-Wissen“ aus in dem tiefen Vertrauen das dir die nächste Tür, die nächsten Schritte zum richtigen Zeitpunkt geschickt werden. Lasse dich fallen, geliebtes Wesen. Kämpfe nicht. Du darfst taumeln, du darfst verzweifelt sein. Du darfst weinen. Du darfst wütend über die Situation sein. Du darfst alles sein, was du gerade brauchst, fühlst, sein möchtest. Wenn du dir alles erlaubst, wird es ruhig in dir. Dann fühlst du tief in dir in all dem Chaos den Frieden. Dann fühlst du das unbändige Vertrauen in die Schöpfung und das es kein Handeln, Kämpfen und Vergleichen braucht. Es ist jetzt die Zeit für dich wie eine Raupe zunächst in deinem Kokon zu verweilen und zu seiner richtigen Zeit aus ihm in neuer Schönheit, mit neuer Kraft und Visionen zu schlüpfen.

Do you have the patience to wait until your mud settles and the water is clear?
Can you remain unmoving until the right action arises by itself?
Lao Tzu