qnckz4rgglu-vero-photoart

Foto: Vero Photoart

ES WIRD ALLES GUT   –   ES IST ALLES GUT  –  ES KANN NUR NOCH SCHÖNER WERDEN.

Könnt ihr das auch wahrnehmen? Merkst du, wie sich nach und nach die Türen öffnen und sich dein Weg dir zeigt?

„Und plötzlich weißt Du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“ Meister Eckhart

Es sind die kleinen Erkenntnisse und intuitiven Einfälle auf die es ankommt. Das sind deine Wegweiser für deinen individuellen, dich erfüllenden Weg. Und weißt du was? Es kommt gar nicht darauf an, dass alles immer gleich perfekt läuft. Einfach mit der kleinen Erkenntnis, mit dem Hauch an Wissen das du hast, loslaufen. Die Dinge fügen sich dann für dich von alleine.

Der Schlüssel ist deinen inneren Kompass auf deine Wahrheit auszurichten. Entscheide dich (wenn du willst jetzt gleich) dafür bewusst in deinen Lebensfluss einzusteigen. Stell es dir vor, als würdest du tatsächlich in einen Fluss steigen, den Fluss deines Seelenweges und bitte um Führung und klare Zeichen wie du handeln darfst. Mehr braucht es nicht, den Rest übernimmt die Synchronizität des Universums. So fügt sich jeder Schritt für dich wie von magischer Hand. Diese sehr weibliche Art des passiven Manifestierens ist das Geschenk, das die heutige Zeit möglich macht. Also leben wir es!

Be open to whatever comes next – denn es kann immer nur NOCH SCHÖNER werden!

Von Herzen, Anne

Autobiografie in fünf Kapiteln
I.
Ich gehe eine Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich falle hinein.
Ich bin verloren….
Ich bin ohne Hoffnung.
Es ist nicht meine Schuld.
Es dauert endlos lange, wieder herauszukommen.

II.
Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich tue so, als sähe ich es nicht.
Ich falle wieder hinein.
Ich kann nicht glauben, schon wieder am gleichen Ort zu sein.
Aber es ist nicht meine Schuld.
Immer noch dauert es sehr lange, herauszukommen.

III.
Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich sehe es.
Ich falle immer noch hinein  …. aus Gewohnheit.
Meine Augen sind offen.
Ich weiß, wo ich bin.
Es ist meine eigene Schuld.
Ich komme sofort heraus.

IV.
Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich gehe darum herum.

V.
Ich gehe eine andere Straße.
PORTIA NELSON