ib1cn2b5mli-clem-onojeghuo

Foto: Clem Onojeghuo

Aus Gabrielle Bernsteins Buch „Du bist dein eigener Guru“ habe ich heute eine schöne Seite aufgeschlagen, die ich mit dir teilen möchte. Es geht um die Bestimmung. Vermutlich hast du dich auch schon öfter gefragt, wofür bin ich denn jetzt eigentlich da? Was möchte ich der Welt schenken? Warum weiß ich das bloß nicht so klar. Manche Menschen wissen es vielleicht sofort, ich glaube aber für den größten Teil der Menschen ist die Berufung ein Prozess, der sich durch den eigenen Lebensweg ergibt. Wir entscheiden uns für Schritte, die uns von Herzen her richtig anfühlen und das erkennen im Nachhinein den roten Faden. Wenn wir immer der Stimme unseres Herzens folgen, wenn wir uns dem Hingeben, was uns Freude bereitet und stets bereit sind uns zu wandeln und neue Wege einzuschlagen, die sich ergeben SIND wir auf dem Weg unserer Berufung. Dann leben wir unsere Berufung. Und es wir nur NOCH SCHÖNER. Das kann ich mit meinen eigenen Erfahrungen bestätigen.

Wenn wir uns regelmäßig hinterfragen: „Macht mir das, was ich gerade eigentlich noch tue richtig Freude?“ und uns ehrlich der Antwort stellen, die auf diese Frage folgt und dann dementsprechend auch handeln, lebst du deine Berufung. Wenn dir dein aktueller Job noch Freude macht, dann ist es noch genau das was du gerade machen darfst. Wenn nein, dann gilt es Wege zu finden wie du mehr dahin kommst, z.B. den Job im Büro von einem 40 Stunden Job auf einen 30 Stunden Job schon mal reduzieren, Ausbildungen parallel machen, immer wieder mit neuen Menschen reden und Dinge austesten, dich von anderen Beispielen inspirieren lassen, COACHES zu Rate ziehen und an dir arbeiten. Es gibt so viele Möglichkeiten und Wege wie Menschen, wenn du mich fragst. Alles ist möglich. Wir brauchen nur eine gewisse Portion Mut, Geduld und Innenschau und schon finden wir Schritt für Schritt in Richtung unserer Bestimmung.

Die Phasen des Umbruchs, des nicht-wissens-wie-es-weiter-gehen-soll sind natürlich schwierig und kosten auch Kraft. Nicht wissen fordert uns heraus zu vertrauen, nicht aufzugeben und immer weiter probieren. Auch hilft es finde ich in dieser Zeit mit dem lieben Gott/Jesus/dem Universum oder was auch immer für dich die höhere Macht ist ins Zwiegespräch zu gehen und ihm einfach deine Sorgen mitteilen, ihm deine Fragen zu stellen und um klare Zeichen zu bitten, die du verstehst. Der erste Schritt ist, dass du bereit bist etwas zu ändern, der zweite Schritt ist das du aktiv den lieben Gott fragst und um Hilfe bittest und der dritte Schritt ist das du auf seine Zeichen achtest und loslässt und der vierte Schritt ist dann wenn du Klarheit gefunden hast, zu handeln. That is at least how I do it 🙂 and it makes fun, es fügt sich und bildet einen Weg… den Weg meines Lebens…

Unten findet ihr den Inhalt von Gabrielle Bernstein zu Berufung und dann schaut euch unbedingt noch dieses inspirierende Video an:

 https://www.youtube.com/watch?v=mbFkIt97z1M&feature=youtu.be

Von Herzen, Anne

Mir gefällt auch ganz gut, was Gabby darüber schreibt:

“ Du musst deine Bestimmung nicht suchen, deine Bestimmung wird dich finden.“

Oft höre ich Leute sich beklagen, dass sie ihr Lebensziel nicht kennen. Sie sind verwirrt, fühlen sich abgetrennt und nicht geerdet. Kommt dir das bekannt vor? Es kann frustierend sein, jeden Morgen mit einem Gefühl der Sinnlosigkeit aufzuwachen. In vielen Fällen sehe ich, dass Leute alles, was sie tun, forcieren und kontrollieren, um sich selbst und der Welt zu zeigen, wie wertvoll, leistungsfähig und nützlich sie sind. Das Ego lässt uns denken, dass unsere Bestimmung außerhalb von uns selbst ist, verborgen hinter deiner Qualifikation, einer Jobbezeichnung oder einer altruistischen Aufgabe. Die äußere Suche nach unserer Bestimmung kann zu viel innerem Aufruhr führen. Wenn wir nach äußeren Anhaltspunkten für unser Lebensziel suchen, enden wir oft mit Gefühlen der Leere oder Enttäuschung.

Ich bin zu der Erkenntnis gelangt, dass du eigentlich nicht hinausgehen und deine Bestimmung suchen musst. Eher ist es so, dass deine Bestimmung dich finden soll. Wenn wir einem spirituellen Weg folgen un ddie Schichten des Egos entfernen, die wir gegen unsere innere Wahrheit aufeinandergelegt haben, fangen wir an zu finden wonach wir suchen. Wir entdecken, was für uns wahr und richtig ist. In diesem Raum der Wahrheit erhalten wir Führung. Einige Leute werden geführt, der Welt durch ihren Beruf zu dienen. Andere werden geführt, Kinder in die Welt zu bringen. Wieder andere werden zu tief greifenden Akten der Vergebung geleitet. Es spielt keine Rolle, zu welchen Taten du geführt wirst. Was eine Rolle spielt, ist eher, dass du irgendwie die Absicht hast, der Welt mehr Liebe zu bringen. Wenn du von einem Ort der Liebe aus wirkst, dann lebst du nach deiner Bestimmung.

Wenn du das nächste Mal des Gedankens, dass du deine Bestimmung finden musst, die Krise kriegst, erinnere dich einfach daran, dass du überhaupt nichts suchen musst. Bleibe auf deinem spirituellen Weg und vertraue darauf, dass deine Bestimmung dich schon finden wird. Glaube daran, dass spirituelles Wachstum und innere Bewusstheit alles sind, was du brauchst, damit dir gegeben wird. Die Führung bewegt sich auf die liebevolle Bestimmung deines Lebens zu. Sei geduldig und bereit, in Liebe zu leben und aus der Wahrheit heraus voranzugehen.